X

Kia Cee`d GT und Pro_Cee`d GT in Genf

Frankfurt/Main, 28. Januar 2013 – Stagnation ist das vorherrschende Thema bei den meisten Autoherstellern. Nicht so bei Kia: Die Koreaner konnten 2012 auf dem deutschen Markt beträchtliche Zuwächse erzielen. Nachdem bereits der normale Cee’d den VW Golf ärgert, kommt nun ein GTI-Schreck ins Programm. Auf dem Genfer Automobilsalon (7. bis 17. März 2013) debütieren die starken GT-Versionen des Cee’d und seines dreitürigen Bruders Pro_Cee’d.

Optisch verändert

Damit betritt die Cee’d-Baureihe Neuland, denn bislang gab es keine spezielle Sportausgabe. Unterscheidungsmerkmale der GT-Versionen sind unter anderem eine Auspuffanlage mit Doppelendrohr, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und rote Bremssättel. Ebenfalls markant sind der geänderte Frontstoßfänger mit modifiziertem LED-Tagfahrlicht sowie Recaro-Sportsitze im Innenraum.

Unter acht Sekunden

Bislang ist im Cee’d bei 135 PS das Ende der Fahnenstange erreicht. Unter der GT-Haube arbeitet ein Benzindirekteinspritzer mit Turboaufladung und 1,6 Liter Hubraum. Er leistet 204 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von 265 Newtonmeter. Per Sechsgang-Schaltgetriebe wird die Kraft an die Vorderräder weitergeleitet. In 7,9 Sekunden sollen sowohl Drei- als auch Fünftürer auf 100 km/h sprinten. Ab Mitte 2013 sollen die sportlichen Wagen in Europa auf den Markt kommen. Zum genauen Marktstart in Deutschland und den Preisen hält sich Kia noch bedeckt.

    Starker Koreaner: Kia bringt den Cee`d und den Pro_Cee`d als starke GT-Variante
    Ein Erkennungsmerkmal der GT-Modelle sind die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen
    Hier gut zu sehen: Die roten Bremssättel und die vier Lampen des Tagfahrlichts
    Lederlenkrad mit dezentem GT-Hinweis
    Die Sportsitze stammen von Recaro
    Auch im Wabengrill darf ein GT-Hinweis nicht fehlen
    Der
    Ohne den Zusatz GT endet das Motorenangebot im Pro_Cee`d bei 135 PS
Kia Cee`d GT und Pro_Cee`d GT in Genf
Markiert in: