X

Was ist besser, Diesel oder Hybrid?

Llucmajor (Mallorca), 3. Juli 2013 – Toyota setzt neuerdings auf Fahrspaß. Irgendwie klingt das wie die Tatsache, dass der Papst nun twittert – das eine passt nicht so ganz zum anderen. Denn wie soll das gehen? Toyota ist bekannt für zuverlässige Durchschnittsware zu annehmbaren Preisen, sowie für Hybridfahrzeuge, aber nicht für Sportwagen oder Roadster. Und doch will Konzernchef Akio Toyoda, dass die Autos mehr Emotionen und mehr Leidenschaft vermitteln sollen. Nun, wir haben den neuen Auris Touring Sports gefahren und nachgeprüft, wie es sich mit dem Spaß verhält.

Wieder als Kombi

Wer den Auris TS für einen Burger hält, ist falsch gewickelt. Beim Touring Sports handelt es sich um die Kombiversion des Kompaktwagens. Dass es – wie beim längst verblichenen Vorgänger Corolla – wieder einen Transportspezialisten gibt, verwundert eigentlich nicht. Denn Toyota zählt Opel Astra, Renault Mégane und Hyundai i30 zu den Hauptkonkurrenten des Auris. Und all diese Modelle gibt es auch als Kombi. Vom Wettbewerb versucht Toyota sich durch den Hybridantrieb sowie das gute Innenraumangebot abzusetzen.

Großer, gut nutzbarer Stauraum

Beginnen wir beim klassischen Kombi-Argument: Platz für Insassen und Gepäck. Der TS hat den gleichen Radstand wie der normale Auris, die Gesamtlänge ist aber knapp 29 Zentimeter größer. So bietet der TS 530 bis 1.658 Liter Kofferraum, deutlich mehr als die 360 bis 1.200 Liter der fünftürigen Limousine. Auch die Konkurrenz stellt der Japaner in den Schatten, wenn auch die Unterschiede nicht sehr bedeutend sind. Der Kofferraum des Auris TS ist außerdem gut nutzbar. Die Ladekante liegt gleich zehn Zentimeter niedriger als beim normalen Auris, und nach dem Umklappen der Rücksitze ergibt sich ein fast perfekt ebener Ladeboden. Letzteres ist allerdings nur der Fall, wenn der Einlegeboden an Bord ist, der bei der Grundversion nicht Serie ist.

Touring Sports: Toyota bietet den Auris bald auch als Kombi an
Mit 4,56 Meter ist der Auris-Kombi zehn Zentimeter kürzer als ein VW Golf Variant
Pfiffige Optik: Die Rückleuchten erinnern an scharfkantige, rote Glasscherben
Aber ob die senkrecht eingebauten Rückleuchten der Weisheit letzter Schluss sind?
In der Seitenansicht fällt die dynamisch nach unten gezogene Fronthaube auf
Die Front ist identisch mit dem Vorderwagen der fünftürigen Schräghecklimousine
Auch innen gibt es keine Unterschiede zum normalen Auris
Der Kofferraumboden ist modular aufgebaut. Mit dem Einlegebrett wird die Einladeschwelle egalisiert
Beim Umklappen der Rücksitze ergibt sich ein fast ebener Ladeboden
Der Auris Touring Sports 2.0D-4D mit 124-PS-Diesel ist ab 24.550 Euro zu haben
150 Euro günstiger ist der Kombi mit Hybridantrieb. Hier liegt die Systemleistung bei 136 PS, Fahrspaß gibt es anders als beim Diesel keinen
Die Hybridvariante ist an kleinen Modifikationen wie dem bläulich hinterlegten Toyota-Logo zu erkennen
Innen gibt es einen blauen Getriebewahlhebel und hybridspezifische Instrumente

ADSPACE

Die Kombiversion des Auris bietet viel Raum für Insassen und Gepäck. Insgesamt wirkt das Fahrzeug solide und erwachsen, was auch am ausgewogenen Fahrwerk liegt. Der Zweiliterdiesel ist eine gute Motorisierung für den Kombi und bringt anders als der Hybrid auch eine Portion Fahrspaß mit. Niedrigere Spritkosten hat man mit dem Hybrid, vor allem im Stadtverkehr. Dennoch würden wir ohne Zögern den Diesel wählen, auf den sich auch die unten angegebenen Prozent-Wertungen beziehen.

+ gutes Innenraumangebot, einziger Kompaktkombi mit Hybridantrieb, schwungkräftiger Zweiliter-Diesel

– Basisversion mit unebenem Ladeboden, Hybrid ohne Fahrspaß, kaum Sicherheitsassistenten

Antrieb
Gesamtwertung: 85%

85%

Fahrwerk
Gesamtwertung: 80%

80%

Karosserie
Gesamtwertung: 80%

80%

Kosten
Gesamtwertung: 75%

75%

Touring Sports: Toyota bietet den Auris bald auch als Kombi an
Mit 4,56 Meter ist der Auris-Kombi zehn Zentimeter kürzer als ein VW Golf Variant
Pfiffige Optik: Die Rückleuchten erinnern an scharfkantige, rote Glasscherben
Aber ob die senkrecht eingebauten Rückleuchten der Weisheit letzter Schluss sind?
In der Seitenansicht fällt die dynamisch nach unten gezogene Fronthaube auf
Die Front ist identisch mit dem Vorderwagen der fünftürigen Schräghecklimousine
Auch innen gibt es keine Unterschiede zum normalen Auris
Der Kofferraumboden ist modular aufgebaut. Mit dem Einlegebrett wird die Einladeschwelle egalisiert
Beim Umklappen der Rücksitze ergibt sich ein fast ebener Ladeboden
Der Auris Touring Sports 2.0D-4D mit 124-PS-Diesel ist ab 24.550 Euro zu haben
150 Euro günstiger ist der Kombi mit Hybridantrieb. Hier liegt die Systemleistung bei 136 PS, Fahrspaß gibt es anders als beim Diesel keinen
Die Hybridvariante ist an kleinen Modifikationen wie dem bläulich hinterlegten Toyota-Logo zu erkennen
Innen gibt es einen blauen Getriebewahlhebel und hybridspezifische Instrumente

ADSPACE
Toyota Auris Touring Sports 2.0D-4D
Motorspezifikationen
Bauart Turbodiesel mit Piezo-Injektoren, variable Schaufelgeometrie
Hubraum 1.998ccm
Zylinder / Ventile 4 / 64V
kW / PS 91kW / 124PS bei 3.600 U/m
Drehmoment 310Nm bei 1.600 U/m
Antrieb Front
Getriebe 6 Gang
Messwerte
Beschleunigung 0-100 km/h 10,5 Sek.
Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,4 l/100km
Kraftstoffverbrauch innerorts 5,4 l/100km
Kraftstoffverbrauch außerorts 3,9 l/100km
V-Max 195 km/h
CO2-Ausstoß [[[CO2_EMISSION]]] g/km
Schadstoffklasse [[[SCHADSTOFF]]]
Fahrzeuglänge 4.560m
Fahrzeugbreite 1.760m
Fahrzeughöhe 1.475m
Leergewicht 1.345t
Kofferraum Volumen 530 Liter
Tankvolumen [[[TANK]]] Liter
Fahrwerk
Radaufhängung vorn McPherson-Achse
Radaufhängung hinten Doppelquerlenkerachse
Bremsen vorn [[[BREMSEN_VORN]]]
Bremsen hinten [[[BREMSEN_HINTEN]]]
Lenkung [[[LENKUNG]]]
Räder und Reifen vorn [[[RAEDER_U_REIFEN_VORN]]]
Räder und Reifen hinten [[[RAEDER_U_REIFEN_HINTEN]]]
Spurweite vorn in mm [[[SPURWEITE_VORN]]]
Spurweite hinten in mm [[[SPURWEITE_HINTEN]]]
Wendekreis [[[WENDEKREIS]]]m
Touring Sports: Toyota bietet den Auris bald auch als Kombi an
Mit 4,56 Meter ist der Auris-Kombi zehn Zentimeter kürzer als ein VW Golf Variant
Pfiffige Optik: Die Rückleuchten erinnern an scharfkantige, rote Glasscherben
Aber ob die senkrecht eingebauten Rückleuchten der Weisheit letzter Schluss sind?
In der Seitenansicht fällt die dynamisch nach unten gezogene Fronthaube auf
Die Front ist identisch mit dem Vorderwagen der fünftürigen Schräghecklimousine
Auch innen gibt es keine Unterschiede zum normalen Auris
Der Kofferraumboden ist modular aufgebaut. Mit dem Einlegebrett wird die Einladeschwelle egalisiert
Beim Umklappen der Rücksitze ergibt sich ein fast ebener Ladeboden
Der Auris Touring Sports 2.0D-4D mit 124-PS-Diesel ist ab 24.550 Euro zu haben
150 Euro günstiger ist der Kombi mit Hybridantrieb. Hier liegt die Systemleistung bei 136 PS, Fahrspaß gibt es anders als beim Diesel keinen
Die Hybridvariante ist an kleinen Modifikationen wie dem bläulich hinterlegten Toyota-Logo zu erkennen
Innen gibt es einen blauen Getriebewahlhebel und hybridspezifische Instrumente

ADSPACE
Basispreis 24.550€
Ausstattungsmerkmale
Cdradio Serie (mit Aux- und USB-Schnittstelle)
El fensterheber v Serie
El verst aussenspiegel Serie (beheizbar)
Klimaautomatik Serie
MP3 Serie
Zentr verrieg mit fb Serie
Sitzhoeheneinstellung Serie (Vordersitze)
Nebelscheinwerfer Serie
Ausstattungsoptionen Preis
7 Airbags (incl. Fahrer-Knieairbag) Serie
Start-Stopp-Automatik Serie
16-Zoll-Stahlfelgen Serie
Kofferraum-Einlegeboden Serie
Gepäckraum-Trennnetz Serie
Dachreling Serie
Berganfahrassistent Serie
Rückfahrkamera, 6,1-Zoll-Touchscreen Serie
Touring Sports: Toyota bietet den Auris bald auch als Kombi an
Mit 4,56 Meter ist der Auris-Kombi zehn Zentimeter kürzer als ein VW Golf Variant
Pfiffige Optik: Die Rückleuchten erinnern an scharfkantige, rote Glasscherben
Aber ob die senkrecht eingebauten Rückleuchten der Weisheit letzter Schluss sind?
In der Seitenansicht fällt die dynamisch nach unten gezogene Fronthaube auf
Die Front ist identisch mit dem Vorderwagen der fünftürigen Schräghecklimousine
Auch innen gibt es keine Unterschiede zum normalen Auris
Der Kofferraumboden ist modular aufgebaut. Mit dem Einlegebrett wird die Einladeschwelle egalisiert
Beim Umklappen der Rücksitze ergibt sich ein fast ebener Ladeboden
Der Auris Touring Sports 2.0D-4D mit 124-PS-Diesel ist ab 24.550 Euro zu haben
150 Euro günstiger ist der Kombi mit Hybridantrieb. Hier liegt die Systemleistung bei 136 PS, Fahrspaß gibt es anders als beim Diesel keinen
Die Hybridvariante ist an kleinen Modifikationen wie dem bläulich hinterlegten Toyota-Logo zu erkennen
Innen gibt es einen blauen Getriebewahlhebel und hybridspezifische Instrumente
Was ist besser, Diesel oder Hybrid?
Markiert in: