X

Neuer VW Golf GTD im Test

München, 12. Juni 2013 – „GTD“ – Gran Turismo Diesel – heißt das Top-Ölbrennermodell in der VW-Golf-Reihe. Die jüngste Auflage kommt Ende Juni 2013 auf den Markt und soll nicht nur dank eines gut gefüllten Pferdestalls druckvoll vorankommen, sondern auch noch sparsam sein. Wir haben den Bruder des GTI schon getestet.

Graue Karobezüge und Golfball-Schaltknauf

Der GTD ist so eingeräumt, wie sich das für einen Golf-Sportler mit Drei-Buchstaben-Kürzel gehört. Graue Karobezüge für die Sitze, ein abgeflachtes Lenkrad und die Alupedalerie stellen im Innenraum die Nähe zum GTI her. Bei der Schaltgetriebe-Variante streichen die Finger wie beim allerersten Golf GTD von 1982 über einen Golfball-Knauf. Das Sportgestühl vorn gibt dem Oberkörper viel Halt und verursacht auch auf längeren Strecken keine Rückenschmerzen. Der Fond bietet ebenfalls straffe Sitze sowie genügend Kopf-, allerdings eine etwas knappe Kniefreiheit.

Zu zahmer Klang

Als Herz schlägt ein neu entwickelter Zweiliter-Dieselmotor. Die Maschine liefert 184 PS und ist derzeit der stärkste Antrieb für den Golf. Das Euro-6-Aggregat verfügt über neue Features wie einen variablen Ventiltrieb und eine Hochdruck-Abgasrückführung. Doch trotz der technischen Highlights ist der Vierzylinder kein Angeber, der sein Dasein lauthals herausposaunen muss. Im Gegenteil: Für einen Sportdiesel klingt die Maschine fast zu zahm. Beim Hochdrehen grollt sie zwar vernehmlich im Hintergrund, ihr insgesamt leises Auftreten passt aber eher zu einem Reiseauto als zu einem Sportler. Es gibt jedoch die Möglichkeit, gegen Aufpreis von 955 Euro ein „Sport & Sound-Paket“ zu bestellen. Da ist neben roten Bremssätteln und 18-Zoll-Rädern unter anderem auch ein Soundaktor dabei. Der verstärkt das Motorengeräusch je nach Drehzahl und leitet es über die Windschutzscheibe nach innen. Je schneller man fährt, desto leiser wird der Klang, damit er bei langen Touren nicht nervt. Es ist zwar ein ganz nettes, aber letztlich doch verzichtbares Extra: So richtig kernig dringt der Sound nämlich auch mit Aktor nicht ans Ohr.

VW Golf GTD: Beim neuen Sport-Diesel auf Basis des Golf VII wummern 184 PS hinterm Wabengrill
Sportlich, aber unauffällig gestylt: Beim GTD wird, wie beim GTI, auf fette Anbauteile verzichtet
Der Top-Diesel entlässt sein Abgas durch zwei Auspuffröhrchen hinten links
Von hinten unterscheidet sich der GTD kaum von seinen schwächeren Geschwistern
Gegen 900 Euro Aufpreis wird der GTD als Fünftürer geliefert
Die 18-Zöller sind, ebenso wie rote Bremssättel, ins Sport&Sound-Paket geschnürt
184 PS und 380 Newtonmeter Drehmoment bringen mächtig viel Spaß
Graue Karo-Bezüge, ein unten abgeflachtes Lenkrad und Alu-Pedale gehören zum Serienumfang
Gestartet wird per Knopf in der Mittelkonsole. Darunter ist die Taste für die so genannte Fahrprofilauswahl
Sitze und Lenkrad sind grau vernäht
Bei der Schaltgetriebe-Version gibts den GTI/GTD-typischen Golfball-Knauf
Die Sportsitze vorn geben besonders dem Oberkörper viel Seitenhalt
Im Fond ist ausreichend Kopffreiheit vorhanden, nur für die Knie wird es ein bisschen eng
Der Kofferraum fasst 380 Liter Gepäck
Mit wenigen Handgriffen kann die Lehne der Rückbank geteilt umgelegt werden
Wenn alle Teile umgelegt sind, entsteht ein Stauraum von 1.270 Liter
Der Vierzylinder-Diesel holt aus zwei Liter Hubraum 184 PS
GTD: Die Abkürzung steht für Gran Turismo Diesel
Ab Werk sind 17-Zöller montiert
Der Wagen sprintet in 7,5 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 230 km/h
Dazwischen liegen 31 Jahre: Im Jahr 1982 kam der erste Golf GTD auf den Markt
Der Golf I GTD wurde von 70 PS vorangebracht - das war für damalige Zeiten eine hohe Leistung

ADSPACE

Der Golf GTD ist ein Sportler im rassigen GTI-Look, der nicht nur cool aussieht, sondern sich auch spritzig fährt. Im GTD sportlich unterwegs zu sein, macht Spaß, weil er richtig druckvoll vorankommt und sich handlich bewegen lässt. Bei normaler bis gelassener Fahrweise lässt sich problemlos ein Verbrauch von unter sechs Liter Diesel einfahren, das macht das Auto auch für Langstreckenfahrer interessant. Die werden sich auch über die gleichermaßen bequemen wie haltgebenden Sitze und die bekannten Golf-Qualitäten wie eine gute Ergonomie freuen.

+ durchzugsstarker Motor, knackige Handschaltung, direkte Lenkung, bequeme und straffe Sitze

– Motor klingt wenig kernig, auch Sound-Aktor bringt nicht viel, Fahrwerk im „Comfort“-Modus zu straff

Antrieb
Gesamtwertung: 100%

100%

Fahrwerk
Gesamtwertung: 90%

90%

    Karosserie
    Gesamtwertung: 100%

    100%

      Kosten
      Gesamtwertung: 90%

      90%

      VW Golf GTD: Beim neuen Sport-Diesel auf Basis des Golf VII wummern 184 PS hinterm Wabengrill
      Sportlich, aber unauffällig gestylt: Beim GTD wird, wie beim GTI, auf fette Anbauteile verzichtet
      Der Top-Diesel entlässt sein Abgas durch zwei Auspuffröhrchen hinten links
      Von hinten unterscheidet sich der GTD kaum von seinen schwächeren Geschwistern
      Gegen 900 Euro Aufpreis wird der GTD als Fünftürer geliefert
      Die 18-Zöller sind, ebenso wie rote Bremssättel, ins Sport&Sound-Paket geschnürt
      184 PS und 380 Newtonmeter Drehmoment bringen mächtig viel Spaß
      Graue Karo-Bezüge, ein unten abgeflachtes Lenkrad und Alu-Pedale gehören zum Serienumfang
      Gestartet wird per Knopf in der Mittelkonsole. Darunter ist die Taste für die so genannte Fahrprofilauswahl
      Sitze und Lenkrad sind grau vernäht
      Bei der Schaltgetriebe-Version gibts den GTI/GTD-typischen Golfball-Knauf
      Die Sportsitze vorn geben besonders dem Oberkörper viel Seitenhalt
      Im Fond ist ausreichend Kopffreiheit vorhanden, nur für die Knie wird es ein bisschen eng
      Der Kofferraum fasst 380 Liter Gepäck
      Mit wenigen Handgriffen kann die Lehne der Rückbank geteilt umgelegt werden
      Wenn alle Teile umgelegt sind, entsteht ein Stauraum von 1.270 Liter
      Der Vierzylinder-Diesel holt aus zwei Liter Hubraum 184 PS
      GTD: Die Abkürzung steht für Gran Turismo Diesel
      Ab Werk sind 17-Zöller montiert
      Der Wagen sprintet in 7,5 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 230 km/h
      Dazwischen liegen 31 Jahre: Im Jahr 1982 kam der erste Golf GTD auf den Markt
      Der Golf I GTD wurde von 70 PS vorangebracht - das war für damalige Zeiten eine hohe Leistung

      ADSPACE
      VW Golf GTD
      Motorspezifikationen
      Bauart Diesel-Reihenmotor
      Hubraum 1.968ccm
      Zylinder / Ventile 4 / 16V
      kW / PS 135kW / 184PS bei 3.500 – 4.000 U/m
      Drehmoment 380Nm bei 1.750 – 3.250 U/m
      Antrieb Frontantrieb
      Getriebe 6 Gang
      Messwerte
      Beschleunigung 0-100 km/h 7,5 Sek.
      Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,2 l/100km
      Kraftstoffverbrauch innerorts 5,1 l/100km
      Kraftstoffverbrauch außerorts 3,7 l/100km
      V-Max 230 km/h
      CO2-Ausstoß 109 g/km
      Schadstoffklasse Euro 6
      Fahrzeuglänge 4.268m
      Fahrzeugbreite 1.790m
      Fahrzeughöhe 1.442m
      Leergewicht 1.377t
      Kofferraum Volumen 380 Liter
      Tankvolumen [[[TANK]]] Liter
      Fahrwerk
      Radaufhängung vorn [[[RADAUFHAENGUNG_VORN]]]
      Radaufhängung hinten [[[RADAUFHAENGUNG_HINTEN]]]
      Bremsen vorn [[[BREMSEN_VORN]]]
      Bremsen hinten [[[BREMSEN_HINTEN]]]
      Lenkung [[[LENKUNG]]]
      Räder und Reifen vorn [[[RAEDER_U_REIFEN_VORN]]]
      Räder und Reifen hinten [[[RAEDER_U_REIFEN_HINTEN]]]
      Spurweite vorn in mm [[[SPURWEITE_VORN]]]
      Spurweite hinten in mm [[[SPURWEITE_HINTEN]]]
      Wendekreis [[[WENDEKREIS]]]m
      VW Golf GTD: Beim neuen Sport-Diesel auf Basis des Golf VII wummern 184 PS hinterm Wabengrill
      Sportlich, aber unauffällig gestylt: Beim GTD wird, wie beim GTI, auf fette Anbauteile verzichtet
      Der Top-Diesel entlässt sein Abgas durch zwei Auspuffröhrchen hinten links
      Von hinten unterscheidet sich der GTD kaum von seinen schwächeren Geschwistern
      Gegen 900 Euro Aufpreis wird der GTD als Fünftürer geliefert
      Die 18-Zöller sind, ebenso wie rote Bremssättel, ins Sport&Sound-Paket geschnürt
      184 PS und 380 Newtonmeter Drehmoment bringen mächtig viel Spaß
      Graue Karo-Bezüge, ein unten abgeflachtes Lenkrad und Alu-Pedale gehören zum Serienumfang
      Gestartet wird per Knopf in der Mittelkonsole. Darunter ist die Taste für die so genannte Fahrprofilauswahl
      Sitze und Lenkrad sind grau vernäht
      Bei der Schaltgetriebe-Version gibts den GTI/GTD-typischen Golfball-Knauf
      Die Sportsitze vorn geben besonders dem Oberkörper viel Seitenhalt
      Im Fond ist ausreichend Kopffreiheit vorhanden, nur für die Knie wird es ein bisschen eng
      Der Kofferraum fasst 380 Liter Gepäck
      Mit wenigen Handgriffen kann die Lehne der Rückbank geteilt umgelegt werden
      Wenn alle Teile umgelegt sind, entsteht ein Stauraum von 1.270 Liter
      Der Vierzylinder-Diesel holt aus zwei Liter Hubraum 184 PS
      GTD: Die Abkürzung steht für Gran Turismo Diesel
      Ab Werk sind 17-Zöller montiert
      Der Wagen sprintet in 7,5 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 230 km/h
      Dazwischen liegen 31 Jahre: Im Jahr 1982 kam der erste Golf GTD auf den Markt
      Der Golf I GTD wurde von 70 PS vorangebracht - das war für damalige Zeiten eine hohe Leistung

      ADSPACE
      Basispreis 29.700€
      Ausstattungsmerkmale
      ABS Serie
      Airbag beifahrer Serie
      Airbag fahrer Serie
      ASR Serie
      Automatikgetriebe 1.925 (Sechs-Gang-DSG)€
      Bildschirmnavi ab 965 €
      Cdradio Serie
      El fensterheber h bei Fünftürer Serie€
      El fensterheber v Serie
      El schiebedach 1.065€
      El verst aussenspiegel Serie
      ESP Serie
      Klimaautomatik Serie
      Kopfairbag hinten Serie
      Kopfairbag vorn Serie
      Kurvenlicht 355€
      Lederausstattung 1.650€
      Leichtmetallfelgen Serie
      Metalliclackierung 530€
      MP3 Serie
      Nebelscheinwerfer 355€
      Seitenairbag hinten 360€
      Seitenairbag vorn Serie
      Sitzhoeheneinstellung Serie
      Tempomat 205€
      Xenonlicht Serie
      Zentr verrieg mit fb Serie
      Ausstattungsoptionen Preis
      adaptives Fahrwerk DCC 1.000€
      schlüsselloses Schließ- und Startsystem 375€
      Fahrprofilauswahl 121€
      Sport&Sound-Paket (rote Bremssättel, Fahrprofilauswahl, 18-Zoll-Räder, Sound-Aktor) 955€
      VW Golf GTD: Beim neuen Sport-Diesel auf Basis des Golf VII wummern 184 PS hinterm Wabengrill
      Sportlich, aber unauffällig gestylt: Beim GTD wird, wie beim GTI, auf fette Anbauteile verzichtet
      Der Top-Diesel entlässt sein Abgas durch zwei Auspuffröhrchen hinten links
      Von hinten unterscheidet sich der GTD kaum von seinen schwächeren Geschwistern
      Gegen 900 Euro Aufpreis wird der GTD als Fünftürer geliefert
      Die 18-Zöller sind, ebenso wie rote Bremssättel, ins Sport&Sound-Paket geschnürt
      184 PS und 380 Newtonmeter Drehmoment bringen mächtig viel Spaß
      Graue Karo-Bezüge, ein unten abgeflachtes Lenkrad und Alu-Pedale gehören zum Serienumfang
      Gestartet wird per Knopf in der Mittelkonsole. Darunter ist die Taste für die so genannte Fahrprofilauswahl
      Sitze und Lenkrad sind grau vernäht
      Bei der Schaltgetriebe-Version gibts den GTI/GTD-typischen Golfball-Knauf
      Die Sportsitze vorn geben besonders dem Oberkörper viel Seitenhalt
      Im Fond ist ausreichend Kopffreiheit vorhanden, nur für die Knie wird es ein bisschen eng
      Der Kofferraum fasst 380 Liter Gepäck
      Mit wenigen Handgriffen kann die Lehne der Rückbank geteilt umgelegt werden
      Wenn alle Teile umgelegt sind, entsteht ein Stauraum von 1.270 Liter
      Der Vierzylinder-Diesel holt aus zwei Liter Hubraum 184 PS
      GTD: Die Abkürzung steht für Gran Turismo Diesel
      Ab Werk sind 17-Zöller montiert
      Der Wagen sprintet in 7,5 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 230 km/h
      Dazwischen liegen 31 Jahre: Im Jahr 1982 kam der erste Golf GTD auf den Markt
      Der Golf I GTD wurde von 70 PS vorangebracht - das war für damalige Zeiten eine hohe Leistung
      Neuer VW Golf GTD im Test
      Markiert in: