X

Audi S7 Sportback im Test

Haar, 27. Juni 2013 – Der Motor säuselt nur so vor sich hin: Kaum zu glauben, dass hier ein V8 werkelt. Aber arbeitet er gerade wirklich als Achtzylinder oder vielleicht doch nur als Vierzylinder? Zu merken ist das nicht, wenn der 4.0 TFSI im Audi S7 Sportback die Hälfte seiner Zylinder still legt. „Cylinder on demand“ heißt dieses System. Aktiv wird es im Teillastbereich zwischen 930 und 3.500 Umdrehungen und nur, wenn der dritte oder ein höherer Gang eingelegt ist. Aus der temporären Zylinderabschaltung resultieren eine verbesserte Laufruhe und ein niedriger Verbrauch. 9,6 Liter gibt der Hersteller als Normwert an, tatsächlich lässt sich der S7 zumindest im Efficiency-Modus mit durchschnittlich weniger als elf Liter fahren.

Wehe, wenn die 420 PS losgelassen

Doch was heißt hier Zylinderabschaltung, Efficiency-Modus und geringer Verbrauch? Wir reden immerhin von einer rassigen Sportversion mit 420 PS. Genau so viel leistet der doppelt aufgeladene Benzindirekteinspritzer in der S-Variante des eleganten Fünftürer-Coupés. Und wehe, wenn die losgelassen: Ein kräftiger Tritt aufs Gaspedal und aus dem dezenten Säuseln wird ein sonores Grummeln. Der Wagen schießt gleichmäßig, aber vehement nach vorn. Im Drehzahlmesser tanzt die Nadel wild umher, so rasant fliegt sie erst Richtung roter Bereich und dann mit jedem Schaltvorgang kurzzeitig wieder zurück nach unten. Das Doppelkupplungsgetriebe wechselt seine sieben Gänge äußerst fix und ohne Zugkraftunterbrechung. Noch mehr Spaß macht der manuelle Eingriff über die Schaltpaddles am Lenkrad.

Sprint auf Elfer-Niveau

So sprintet der immerhin zwei Tonnen schwere S7 Sportback in zügigen 4,7 Sekunden von null auf 100 km/h, damit spielt er in einer Liga mit dem Porsche 911 Carrera. Trotz seiner stattlichen Ausmaße und des hohen Gewichts präsentiert sich der Wagen agil und leichtfüßig, was auch dem serienmäßigen Allradantrieb zu verdanken ist. Die Luftfederung ist sportlich-straff abgestimmt, bietet aber dennoch guten Alltagskomfort. Querrillen bleiben den Insassen aber nicht verborgen. Die elektronisch geregelten Dämpfer lassen sich auf Knopfdruck härter einstellen, dann holpert der S7 aber spürbar über den Asphalt. Für 1.150 Euro kann die so genannte Dynamiklenkung geordert werden. Sie variiert ihre Übersetzung je nach Tempo, agiert dabei stets leichtgängig und angenehm direkt.

Durchtrainierter Athlet

Optisch präsentiert sich der S7 wie ein durchtrainierter Athlet: kräftigere Schürzen, ausgeprägtere Seitenschweller sowie 19-Zoll-Räder lassen ihn stämmiger als den zivilen Bruder A7 auftreten. Die hochwertig eingerichtete Kabine wird durch ein Sportlenkrad, Zierleisten aus matt gebürstetem Aluminium oder Carbon sowie eng anliegende Sportsitze aufgewertet. Der Einstiegspreis von 80.450 Euro ist zwar kein Pappenstiel, doch im Vergleich mit der Konkurrenz von BMW (650i Gran Coupé), Mercedes (CLS 500) oder Porsche (Panamera 4S) ist der S7 sogar der Günstigste. Alle, die sich eine noch kompromisslosere Variante des hübschen Audi wünschen, dürfen sich ab Herbst 2013 auf den RS 7 Sportback mit 560 PS freuen.

Mit 420 PS aktuell das Topmodell der A7-Reihe: Der Audi S7 Sportback
Schön, stark und schnell - der S7 Sportback vereint diese Attribute zu einem gelungenen Gesamtpaket
Von außen unterscheidet sich die S-Version durch dezente Merkmale vom zivilen Bruder A7
Die vierflutige Abgasanlage sorgt im Dynamic-Modus für sportlich-sonoren Sound
Die Schokoladenseite des S7 ist sein hübscher Rücken
Obwohl das fünftürige Coupé gar nicht so groß wirkt, kratzt es an der Fünf-Meter-Marke
Serienmäßig rollt der S7 auf 19-Zöllern, unser Testwagen steht sogar auf 20-Zoll-Rädern
Eine neue Frontschürze sorgt für einen muskulöseren Auftritt
Die hochwertig eingerichtete Kabine wird durch ein Sportlenkrad, Chromelemente und Zierleisten aus Carbon aufgewertet
Die Zeiger für Drehzahlmesser und Tacho stehen in der Nullstellung senkrecht
Das serienmäßige Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe arbeitet sehr sanft und zügig
Der Monitor fährt aus der Armaturentafel heraus
Bedient wird das Infotainmentsystem über einen Dreh-Drück-Knopf und mehrere feste Bedientasten
In die vorderen Sitze ist ein S7-Emblem geprägt
Die Sitzflächen sind abgesteppt
Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen Platz
Auch hinten sitzt es sich komfortabel, nur die Kopffreiheit ist aufgrund des abfallenden Dachs etwas eingeschränkt
Der 4.0 TFSI leistet 420 PS und arbeitet mit der Technik
Der Kofferraum mit großer Klappe fasst 535 Liter
Die Rückenlehnen lassen sich geteilt umlegen
Maximal gehen in das Gepäckabteil 1.390 Liter
Die Felgen im Fünfarm-Speichen-Design geben den Blick auf die Bremsanlage frei
Für 1.800 Euro Aufpreis ersetzen LED-Scheinwerfer die serienmäßigen Xenonleuchten
S-typisches Merkmal: Der Kühlergrill mit silbernen Quersterben
V8 T: Dieses Kürzel weist auf den Achtzylindermotor mit Biturboaufladung hin
Die Außenspiegelgehäuse sind in Aluoptik gehalten
Die Kofferraumklappe ziert ein S7-Logo
Zu haben ist der Audi S7 ab 80.450 Euro, unser mit zahlreichen Extras ausgestatteter Testwagen ist mit einem Preis von 117.365 Euro ausgezeichnet

ADSPACE

Schön, stark und schnell – der S7 Sportback vereint diese Attribute zu einem gelungenen Gesamtpaket. Der ohnehin aktuell eleganteste Audi bekommt als S-Modell ein dezentes Sport-Outfit und mit dem 4.0 TFSI einen tollen Motor verpasst. Ob entspanntes Reisen oder Fahren im Grenzbereich: Der S7 absolviert beide Disziplinen mit Bravour.

+ kann gediegen und brachial, superschnelle Gangwechsel, eleganter Auftritt, lässt sich auch sparsam fahren

– schlechte Sicht nach hinten, Querrillen deutlich spürbar, verbesserungswürdiger Langsamfahr-Komfort

Antrieb
Gesamtwertung: 100%

100%

Fahrwerk
Gesamtwertung: 95%

95%

    Karosserie
    Gesamtwertung: 95%

    95%

      Kosten
      Gesamtwertung: 90%

      90%

      Mit 420 PS aktuell das Topmodell der A7-Reihe: Der Audi S7 Sportback
      Schön, stark und schnell - der S7 Sportback vereint diese Attribute zu einem gelungenen Gesamtpaket
      Von außen unterscheidet sich die S-Version durch dezente Merkmale vom zivilen Bruder A7
      Die vierflutige Abgasanlage sorgt im Dynamic-Modus für sportlich-sonoren Sound
      Die Schokoladenseite des S7 ist sein hübscher Rücken
      Obwohl das fünftürige Coupé gar nicht so groß wirkt, kratzt es an der Fünf-Meter-Marke
      Serienmäßig rollt der S7 auf 19-Zöllern, unser Testwagen steht sogar auf 20-Zoll-Rädern
      Eine neue Frontschürze sorgt für einen muskulöseren Auftritt
      Die hochwertig eingerichtete Kabine wird durch ein Sportlenkrad, Chromelemente und Zierleisten aus Carbon aufgewertet
      Die Zeiger für Drehzahlmesser und Tacho stehen in der Nullstellung senkrecht
      Das serienmäßige Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe arbeitet sehr sanft und zügig
      Der Monitor fährt aus der Armaturentafel heraus
      Bedient wird das Infotainmentsystem über einen Dreh-Drück-Knopf und mehrere feste Bedientasten
      In die vorderen Sitze ist ein S7-Emblem geprägt
      Die Sitzflächen sind abgesteppt
      Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen Platz
      Auch hinten sitzt es sich komfortabel, nur die Kopffreiheit ist aufgrund des abfallenden Dachs etwas eingeschränkt
      Der 4.0 TFSI leistet 420 PS und arbeitet mit der Technik
      Der Kofferraum mit großer Klappe fasst 535 Liter
      Die Rückenlehnen lassen sich geteilt umlegen
      Maximal gehen in das Gepäckabteil 1.390 Liter
      Die Felgen im Fünfarm-Speichen-Design geben den Blick auf die Bremsanlage frei
      Für 1.800 Euro Aufpreis ersetzen LED-Scheinwerfer die serienmäßigen Xenonleuchten
      S-typisches Merkmal: Der Kühlergrill mit silbernen Quersterben
      V8 T: Dieses Kürzel weist auf den Achtzylindermotor mit Biturboaufladung hin
      Die Außenspiegelgehäuse sind in Aluoptik gehalten
      Die Kofferraumklappe ziert ein S7-Logo
      Zu haben ist der Audi S7 ab 80.450 Euro, unser mit zahlreichen Extras ausgestatteter Testwagen ist mit einem Preis von 117.365 Euro ausgezeichnet

      ADSPACE
      Audi S7 Sportback
      Motorspezifikationen
      Bauart Ottomotor in V-Form mit Benzindirekteinspritzung und Biturboaufladung
      Hubraum 3.993ccm
      Zylinder / Ventile 8 / 32V
      kW / PS 309kW / 420PS bei 5.500 bis 6.400 U/m
      Drehmoment 550Nm bei 1.400 bis 5.200 U/m
      Antrieb Allradantrieb
      Getriebe 7 Gang
      Messwerte
      Beschleunigung 0-100 km/h 4,7 Sek.
      Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,6 l/100km
      Kraftstoffverbrauch innerorts [[[VERBRAUCH_IO]]] l/100km
      Kraftstoffverbrauch außerorts [[[VERBRAUCH_AO]]] l/100km
      V-Max 250 (abgeregelt) km/h
      CO2-Ausstoß 225 g/km
      Schadstoffklasse Euro 5
      Fahrzeuglänge 4.980m
      Fahrzeugbreite 1.911m
      Fahrzeughöhe 1.408m
      Leergewicht 2.020t
      Kofferraum Volumen 535 Liter
      Tankvolumen [[[TANK]]] Liter
      Fahrwerk
      Radaufhängung vorn [[[RADAUFHAENGUNG_VORN]]]
      Radaufhängung hinten [[[RADAUFHAENGUNG_HINTEN]]]
      Bremsen vorn [[[BREMSEN_VORN]]]
      Bremsen hinten [[[BREMSEN_HINTEN]]]
      Lenkung [[[LENKUNG]]]
      Räder und Reifen vorn [[[RAEDER_U_REIFEN_VORN]]]
      Räder und Reifen hinten [[[RAEDER_U_REIFEN_HINTEN]]]
      Spurweite vorn in mm [[[SPURWEITE_VORN]]]
      Spurweite hinten in mm [[[SPURWEITE_HINTEN]]]
      Wendekreis [[[WENDEKREIS]]]m
      Mit 420 PS aktuell das Topmodell der A7-Reihe: Der Audi S7 Sportback
      Schön, stark und schnell - der S7 Sportback vereint diese Attribute zu einem gelungenen Gesamtpaket
      Von außen unterscheidet sich die S-Version durch dezente Merkmale vom zivilen Bruder A7
      Die vierflutige Abgasanlage sorgt im Dynamic-Modus für sportlich-sonoren Sound
      Die Schokoladenseite des S7 ist sein hübscher Rücken
      Obwohl das fünftürige Coupé gar nicht so groß wirkt, kratzt es an der Fünf-Meter-Marke
      Serienmäßig rollt der S7 auf 19-Zöllern, unser Testwagen steht sogar auf 20-Zoll-Rädern
      Eine neue Frontschürze sorgt für einen muskulöseren Auftritt
      Die hochwertig eingerichtete Kabine wird durch ein Sportlenkrad, Chromelemente und Zierleisten aus Carbon aufgewertet
      Die Zeiger für Drehzahlmesser und Tacho stehen in der Nullstellung senkrecht
      Das serienmäßige Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe arbeitet sehr sanft und zügig
      Der Monitor fährt aus der Armaturentafel heraus
      Bedient wird das Infotainmentsystem über einen Dreh-Drück-Knopf und mehrere feste Bedientasten
      In die vorderen Sitze ist ein S7-Emblem geprägt
      Die Sitzflächen sind abgesteppt
      Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen Platz
      Auch hinten sitzt es sich komfortabel, nur die Kopffreiheit ist aufgrund des abfallenden Dachs etwas eingeschränkt
      Der 4.0 TFSI leistet 420 PS und arbeitet mit der Technik
      Der Kofferraum mit großer Klappe fasst 535 Liter
      Die Rückenlehnen lassen sich geteilt umlegen
      Maximal gehen in das Gepäckabteil 1.390 Liter
      Die Felgen im Fünfarm-Speichen-Design geben den Blick auf die Bremsanlage frei
      Für 1.800 Euro Aufpreis ersetzen LED-Scheinwerfer die serienmäßigen Xenonleuchten
      S-typisches Merkmal: Der Kühlergrill mit silbernen Quersterben
      V8 T: Dieses Kürzel weist auf den Achtzylindermotor mit Biturboaufladung hin
      Die Außenspiegelgehäuse sind in Aluoptik gehalten
      Die Kofferraumklappe ziert ein S7-Logo
      Zu haben ist der Audi S7 ab 80.450 Euro, unser mit zahlreichen Extras ausgestatteter Testwagen ist mit einem Preis von 117.365 Euro ausgezeichnet

      ADSPACE
      Basispreis 80.450€
      Ausstattungsmerkmale
      Cdradio Serie
      Klimaautomatik Serie (4 Zonen)
      Leichtmetallfelgen Serie (19 Zoll)
      Tempomat Serie
      Xenonlicht Serie
      Bildschirmnavi ab 1.690€
      El schiebedach 1.140€
      Kurvenlicht 660€
      Lederausstattung ab 625€
      Ausstattungsoptionen Preis
      elektrische Heckklappe Serie
      S-Sportsitze vorn und hinten Serie
      Sitzheizung vorn Serie
      Alcantara/Leder-Kombination Serie
      adaptives Dämpfersystem Audi drive select Serie
      Start-Stopp-System Serie
      20-Zoll-Leichtmetallräder ab 1.750€
      LED-Scheinwerfer 1.800€
      Spurwechselassistent 500€
      aktiver Spurhalteassistent 550€
      Abstandstempomat 1.460€
      Head-up-Display 1.380€
      Verkehrszeichenerkennung 150€
      Keramikbremsanlage 8.250€
      Dynamiklenkung 1.150€
      Einparkhilfe vorn und hinten 780€
      Mit 420 PS aktuell das Topmodell der A7-Reihe: Der Audi S7 Sportback
      Schön, stark und schnell - der S7 Sportback vereint diese Attribute zu einem gelungenen Gesamtpaket
      Von außen unterscheidet sich die S-Version durch dezente Merkmale vom zivilen Bruder A7
      Die vierflutige Abgasanlage sorgt im Dynamic-Modus für sportlich-sonoren Sound
      Die Schokoladenseite des S7 ist sein hübscher Rücken
      Obwohl das fünftürige Coupé gar nicht so groß wirkt, kratzt es an der Fünf-Meter-Marke
      Serienmäßig rollt der S7 auf 19-Zöllern, unser Testwagen steht sogar auf 20-Zoll-Rädern
      Eine neue Frontschürze sorgt für einen muskulöseren Auftritt
      Die hochwertig eingerichtete Kabine wird durch ein Sportlenkrad, Chromelemente und Zierleisten aus Carbon aufgewertet
      Die Zeiger für Drehzahlmesser und Tacho stehen in der Nullstellung senkrecht
      Das serienmäßige Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe arbeitet sehr sanft und zügig
      Der Monitor fährt aus der Armaturentafel heraus
      Bedient wird das Infotainmentsystem über einen Dreh-Drück-Knopf und mehrere feste Bedientasten
      In die vorderen Sitze ist ein S7-Emblem geprägt
      Die Sitzflächen sind abgesteppt
      Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen Platz
      Auch hinten sitzt es sich komfortabel, nur die Kopffreiheit ist aufgrund des abfallenden Dachs etwas eingeschränkt
      Der 4.0 TFSI leistet 420 PS und arbeitet mit der Technik
      Der Kofferraum mit großer Klappe fasst 535 Liter
      Die Rückenlehnen lassen sich geteilt umlegen
      Maximal gehen in das Gepäckabteil 1.390 Liter
      Die Felgen im Fünfarm-Speichen-Design geben den Blick auf die Bremsanlage frei
      Für 1.800 Euro Aufpreis ersetzen LED-Scheinwerfer die serienmäßigen Xenonleuchten
      S-typisches Merkmal: Der Kühlergrill mit silbernen Quersterben
      V8 T: Dieses Kürzel weist auf den Achtzylindermotor mit Biturboaufladung hin
      Die Außenspiegelgehäuse sind in Aluoptik gehalten
      Die Kofferraumklappe ziert ein S7-Logo
      Zu haben ist der Audi S7 ab 80.450 Euro, unser mit zahlreichen Extras ausgestatteter Testwagen ist mit einem Preis von 117.365 Euro ausgezeichnet
      Audi S7 Sportback im Test
      Markiert in: