X

Nach oben gibt es kaum noch Grenzen

Foto: interPress

(dtd). Brabus SV12 R Biturbo 800: Die stärkste und schnellste Luxuslimousine der Welt kommt aus Deutschland Natürlich stehen vor allem in Europa die Weichen auf betont sparsame und umweltfreundliche Fahrzeuge. Doch weltweit sieht es ganz anders aus, sind wohlhabende Autoenthusiasten auf der Suche nach dem ultimativen Kick. Und den erhalten sie vorwiegend gegen reichlich Geld aus deutschen Landen. Hatte kürzlich bereits die zum VW-Konzern gehörige Marke Bugatti mit ihrem Extremsportwagen Veyron 16.4 Super Sport (W16-Zylinder, acht Liter Hubraum, 1.200 PS, 1.500 Nm, 0-300 in 14,6 Sekunden, 1.963.000 Euro) auf dem nahe Wolfsburg liegenden VW-Testkurs in Ehra-Lessien mit 431 km/h Durchschnittstempo einen neuen Weltrekord für Serienautos aufgestellt, folgt jetzt die in Bottrop (NRW) beheimatete Ideenschmiede Brabus mit einer ganz speziellen Variante der S-Klasse von Mercedes-Benz.

Reichlich Hightech

Mit 800 PS und einem maximalen Drehmoment von 1.420 Nm wird der von Bodo Buschmann überarbeitete S 600 zur leistungsstärksten Luxuslimousine weltweit. Zudem sichert sich der viersitzige Brabus SV12 R Biturbo 800 mit 350 km/h Höchstgeschwindigkeit (elektronisch begrenzt) auch das "Blaue Band“ für den schnellsten Luxusliner auf unserem Globus. Der Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in 3,9 Sekunden oder bis Tempo 200 in 10,3 Sekunden sind in dieser Fahrzeugklasse genauso konkurrenzlos. Auch die von Mercedes-AMG veredelte Version kann da nicht mithalten, der S 65 AMG L (ab 229.075 Euro) bietet 630 PS und 1.000 Nm Drehmoment aus sechs Liter Hubraum. Der serienmäßige 5,5-Liter-Biturbo-V12 aus dem S 600 wurde von Brabus auf 6,3 Liter aufgebohrt. Dazu kommen eine Spezialkurbelwelle mit längerem Hub, feingewuchtete Pleuel, Sportnockenwellen und strömungsoptimierte Zylinderköpfe. Die Kraftübertragung übernimmt ein verstärktes Fünfgang-Automatikgetriebe. Optional steht ein Hochleistungsdifferenzial mit 40 Prozent Sperrwirkung ebenfalls bereit. Eine komplette Neuentwicklung für die Platzverhältnisse im bereits ab Werk vollgestopften Motorraum der S-Klasse ist die Luftansaugung. Die versorgt ein spezielles System aus Kohlefaser mit Frischluft. Ebenfalls neu ist das Biturbo-System – zwei Spezialkrümmer mit integrierten Turbinengehäusen und Hochleistungsladern sowie vier wassergekühlten Ladeluftkühlern. Die dazugehörige Edelstahl-Hochleistungsauspuffanlage mit Sportkatalysatoren und vier Endrohren wirkt leistungsoptimierend und garantiert einen beeindruckenden Sound. Die modifizierte Motorelektronik mit präzise programmierten Kennfeldern für Einspritzung und Zündung garantiert nicht nur eine atemberaubende Leistungsentfaltung, sie sorgt auch für die Einhaltung der strengen EURO V Abgasnorm.

Sicherheit hat oberste Priorität

Um die möglichen Fahrleistungen jederzeit sicher genießen zu können, wurde auch bei Fahrwerk, Bremsen sowie Aerodynamik zugelegt. Bremsscheiben im XXL-Format (vorne 380 x 36 mm) bringen den Luxusliner blitzschnell zum Stehen. Das ABC-Fahrwerk (Active Body Control) wurde elektronisch um 15 Millimeter abgesenkt. Reifen der Größe 265/30 ZR 21 vorne und 295/30 ZR 21 hinten (Pirelli bzw. Yokohama) lassen den Wagen satt auf der Straße liegen. Bei der Radgröße stehen mächtige 19 und 21 Zöller bereit. Die dreiteiligen, geschmiedeten und hochglanzpolierten Brabus Monoblock VI Räder mit sechs Doppelspeichen und die Monoblock F Platinum Edition Schmiederäder (Kreuzspeichendesign) sehen ganz besonders imposant aus. Extrem hohe Fahrstabilität gewährleisten diverse Karosseriemodifikationen, die penibel im Windkanal erprobt wurden. So verleiht z.B. die neue Frontschürze der Super-S-Klasse nicht nur ein noch markanteres Gesicht, sie reduziert durch ihre ausgefeilte Formgebung auch den Auftrieb an der Vorderachse. Der große zentrale Lufteinlass optimiert die Kühlung von Motor und den vorderen Bremsen. Integrierte Zusatzscheinwerfer und LED-Tagfahrleuchten erhöhen zusätzlich die aktive Sicherheit. Um die Limousine noch aufregender wirken zu lassen, gibt es z.B. vorne maßgeschneiderte Alu-Sportkotflügel. Auch innen geht es mächtig zur Sache, hier werden selbst ausgefallene Wünsche erfüllt – von Volllederausstattung und Edelhölzern in jedem (!) Farbton bis zum innovativen Multimediasystem "iBusiness“ mit den neuesten Apple Komponenten. Die Mehrkosten für den Motorumbau des V12-Basismodells der S-Klasse (gut 157.000 Euro) belaufen sich bei Brabus auf 47.540 Euro, die Bremsanlage kostet rund 22.000 Euro. Dazu kommen noch die Änderungen am Karosseriedesign und die gewünschten Ausstattungsdetails innen wie außen. Das katapultiert den Wagen locker über die Viertelmillion Euro.

Fazit:

Bodo Buschmann erarbeitete sich in den vergangenen Jahrzehnten weltweit einen erstklassigen Ruf bei der Konstruktion hochkarätiger Fahrzeuge. Mit dem Brabus SV12 R Biturbo 800 hat er jetzt ein neues Meisterwerk auf vier Räder gestellt.

Autor: Achim Stahn


Technische Daten

Modell: Brabus SV12 R Biturbo 800
Getriebe: Fünfgangautomatik
Antrieb: Heckantrieb
Motor: Zwölfzylinder (Euro 5)
Hubraum: 6,3 Liter
Leistung: 588 kW/800 PS
Drehmoment: 1.420 Nm (2.100 U/min)
0-100 km/h: 3,9 Sekunden
0-200 km/h: 10,3 Sekunden
Höchsttempo: 350 km/h (elektronisch begrenzt)
Preis: je nach Ausstattung
Internet-Infos: www.brabus.com

Nach oben gibt es kaum noch Grenzen