X

Vuhl 05: Neuer Mittelmotor-Sportler prescht los

London, 4. Juli 2013 – Es sind kleine Automanufakturen wie Pagani, Ariel oder Gumpert, die mit handgefertigten Supersportwagen weltweit für Furore sorgen. Zuwachs bekommt der illustre Kreis jetzt aus Mexiko: Guillermo und Iker Echeverria haben mit dem Vuhl 05 ihre Version eines rassigen Boliden vorgestellt. Die Brüder betreiben eine Designagentur, die Liebe zum Motorsport bekamen sie von ihrem Vater, dem Rennfahrer und Konstrukteur Guillermo Echeverria Senior, in die Wiege gelegt. Nun geht ihr eigenes Projekt an den Start.

3,7 Sekunden auf Tempo 100

Der Vuhl 05 ist ein Supersportler in Mittelmotorbauweise. Um brachialen Vortrieb kümmert sich ein EcoBoost-Otto von Ford. Die Maschine ist mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe verbunden. Der Zweiliter-Turbomotor schafft 285 PS herbei und hämmert ein maximales Drehmoment von 420 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Mit der leichten Flunder hat dieser Antrieb keine Probleme: Der Sprint auf Tempo 100 ist nach 3,7 Sekunden erledigt – das ist Ferrari-Niveau und sogar eine bessere Zeit als bei Jaguar F-Type V8 S (4,3 Sekunden), Porsche 911 Carrera S Cabrio (4,7 Sekunden) und Maserati GranCabrio Sport (5,0 Sekunden) gemessen wird. Die Spitze erreicht der Vuhl bei 245 km/h.

Leichtbau im Vordergrund

Vor allem leicht sollte der 3,72 Meter lange und nur 1,12 Meter hohe Bolide sein, und das ist gelungen. Das Aluminium-Monocoque wiegt 78 Kilogramm, das ganze Auto bringt fahrfertig 725 Kilo auf die Waage. Für den Bau des Chassis wurden Aluminiumprofile verwendet, die in erster Linie verwindungssteif sein sollen. Ein an die Fahrgastzelle angeflanschter Chrom-Molybdänstahl-Hilfsrahmen trägt Motor und Hinterachse. Die Karosserieteile selbst bestehen aus einem faserverstärkten Kunststoff, sind aber auf Wunsch auch aus Carbon zu haben. Die vier Räder sind an doppelten Dreieckslenkern aufgehängt, vorn sind es 17-Zöller mit 205er-Reifen, hinten 18-Zöller mit 235er-Pneus. Innenbelüftete Bremsscheiben mit 310 Millimeter Durchmesser an der Vorderachse und 280 Millimeter an der Hinterachse bringen den Mexikaner wieder zum Stehen.

    Vuhl 05: Mexikanischer Supersportler am Start
    Vorn sind 17-Zöller, hinten 18-Zoll-Räder montiert
    Überrollbügel schützen die Insassen
    Eine Ford-Turbomaschine ist in Mittelmotorbauweise angeordnet
    Der leichte Bolide sprintet in 3,7 Sekunden auf Tempo 100
    Flaches Teil: Der Vuhl ist nur 1,12 Meter hoch
    Nur eine schmale Scheibe soll vor Fahrtwind schützen
    Wie Fühler beim Insekt: Die Spiegel werden von schmalen Haltern getragen
    Der Tankverschluss sitzt im Überrollbügel
    Harte Carbonschalen und gelebter Purismus bestimmen den Innenraum
    Selbst der Schlüssel ist ungewöhnlich gestylt
    Wie bei Rennwagen üblich, gibt es einen Hauptschalter in der Mittelkonsole
    Die Karosserieteile bestehen aus einem faserverstärkten Kunststoff
    Die Hersteller präsentieren gleich den passenden Helm zum Auto
    Die Bremsscheiben vorn haben einen Durchmesser von 310 Millimeter
    Ein großer Flügel kümmert sich um den Anpressdruck
    Der Vuhl kostet etwa 65.000 Euro, hinzu kommen Steuern und Überführungskosten
Vuhl 05: Neuer Mittelmotor-Sportler prescht los
Markiert in: