X

Opel bringt den Monza zurück

Rüsselsheim, 8. Juli 2013 – Wir schreiben das Jahr 1978: Opel bringt den neuen Senator und dessen Coupé-Ableitung namens Monza auf den Markt. Die Presse ist voll des Lobes und nennt die modernen Ober-Opel mit Sechszylinder in einem Atemzug mit Mercedes und BMW. 35 Jahre und viele verlorene Prozente beim Marktanteil später zeigt die Marke mit dem Blitz nun neue Ambitionen nach oben. Auf der Frankfurter IAA im September 2013 soll das Opel Monza Concept für Aufsehen sorgen.

Comeback des Monza

Bemerkenswert ist bereits die Tatsache, dass sich Opel wieder auf einen nostalgisch besetzten Modellnamen besitzt. Hinsichtlich der Details hält sich Opel-Boss Karl-Thomas Neumann noch bedeckt. Gänzliche neue Möglichkeiten in Sachen Konnektivität und Innenraumgestaltung soll das Monza Concept bieten. Die Studie „ist unsere Vision der Opel-Zukunft“, so Neumann.

Geht die Studie in Serie?

Optisch greift das Monza Concept einige Elemente des von 1978 bis 1986 gebauten Monza auf. Dazu zählen große Glasflächen und eine niedrige Gürtellinie. Des Weiteren wurde die Bügelfalte in der Motorhaube stärker konturiert, die Chromspange im Kühlergrill läuft deutlicher nach oben aus. Zu Plänen einer möglichen Serienfertigung hält sich Neumann noch bedeckt: „Der Monza Concept ist eine Studie, die die nächste Generation von Opel-Modellen nachhaltig beeinflussen wird“, so der Opel-Chef. Können wir uns auf eine Rückkehr von Monza und Senator freuen?

    Opel-Chef Karl-Thomas Neumann am Monza Concept:
    1978 debütierte der namensgebende Opel Monza
    Anfangs trieben ausschließlich Sechszylinder den Monza an
    Das Coupé beeindruckte seinerzeit mit einer großen Heckklappe
    1982 erhielt der Monza ein Lifting mit neuer Frontpartie
    Brüder unter sich: Der Monza war vom viertürigen Senator (vorne) abgeleitet
    Opel-Boss Neumann verspricht neue Möglichkeiten der Innenraumgestaltung, mehr Details sollen zur IAA verraten werden
Opel bringt den Monza zurück
Markiert in: