X

Bußgeldrechner

Zu schnell gefahren und geblitzt worden? Mit unserem Bußgeldrechner haben Sie die Möglichkeit, schnell und unkompliziert die Folgen einer Geschwindigkeitsübertretung zu ermitteln.

Füllen Sie hierzu einfach das folgende Formular aus und klicken Sie auf „Folgen berechnen“. Unser Bußgeldrechner teilt Ihnen mit, was Sie zahlen müssen, wenn Sie zu schnell unterwegs waren, und ob es vielleicht sogar Punkte gibt.


Tachoabweichung

Die gute Nachricht, Teil 1: Denken Sie daran, dass der Tacho in Ihrem Fahrzeug niemals zu wenig anzeigt, meist aber zu viel. Umso höher die Geschwindigkeit, um so höher die Abweichung. Ein Tachowert von 160 km/h kann tatsächlich nur eine Geschwindigkeit von 145 km/h bedeuten.

Messtoleranzen

Die gute Nachricht, Teil 2: Der Bußgeldrechner berücksichtigt keine Messtoleranzen, da diese gesetzlich nicht geregelt sind, sondern der Einzelfallbegutachtung unterliegen und im Zweifel durch ein Gericht bestimmt werden. Faktoren für die Bestimmung sind die Art der Messanlage und deren Eichtoleranzen sowie die Prüfung, ob ein eingesetztes Gerät überhaupt (nach-)geeicht wurde. In aller Regel können Sie davon ausgehen, dass bei Geschwindigkeitsüberschreitungen unterhalb von 100 km/h drei km/h vom Messergebnis abgezogen werden, in anderen Fällen drei Prozent (aufgerundet auf eine ganze Zahl).

Weitere Kosten

Die schlechte Nachricht, Teil 1: Zusätzlich zur Strafe kommen Verwaltungs- und Zustellgebühren für den Bußgeldbescheid, derzeit in Höhe von rund 20 Euro.

Strafverschärfung

Die schlechte Nachricht, Teil 2: Wer innerhalb eines Jahres seit Rechtskraft des letzten Geschwindigkeitsverstoßes um über 25 km/h erneut mit einem solchen erwischt wird, muss in aller Regel mit einer Strafverschärfung, auch mit einem Fahrverbot, rechnen.

Allgemeinvorschrift

Auch wenn kein explizites Tempolimit angeordnet ist, müssen Sie Ihre Geschwindigkeit den tatsächlichen Gegebenheiten anpassen. Die offizielle Tatbestandsbeschreibung lautet: „Mit zu hoher, nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren, trotz angekündigter Gefahrenstelle, bei Unübersichtlichkeit, an Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen, Bahnübergängen oder bei schlechten Sicht- oder Wetterverhältnissen (z.B. Nebel oder Glatteis)“. Das kostet 100 Euro (50 Euro bei Verstößen vor dem 01.02.2009) und wird mit drei Punkten geahndet.

Straftatbestände

In besonders krassen Fällen oder bei Schadenfällen können Straftatbestände, wie gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, hinzukommen. Dies gilt natürlich auch für nachgewiesenes Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Der Bußgeldrechner kann nur Standardfälle berechnen.