X

Cabrio-Feeling

„Oben ohne“ wird immer beliebter

Foto: djd/Volkswagen

(djd). Das Fahren mit offenem Verdeck wird bei den Deutschen immer beliebter: 2010 erlebten Cabrios mit mehr als 93.000 Neuzulassungen eine wahre Hochsaison. Der Großteil der Fahrer liebt dabei vor allem das Freiheitsgefühl, wenn ihm der Wind um die Nase weht. Wer sich diese Unabhängigkeit nicht nur auf der Straße, sondern auch im Portemonnaie sichern möchte, ist mit einer Drei-Wege-Finanzierung bei einer Autobank gut beraten. Sie ist laut Stiftung Warentest („Finanztest“ 4/2011) der günstigste Weg zum neuen Auto. Wer sich also beispielsweise für den neuen VW Golf Cabrio interessiert, sollte zunächst ein Angebot der Volkswagen Bank einholen.

Finanziell Luft verschaffen

Der Vorteil der Drei-Wege-Finanzierung gegenüber dem Leasing oder einem klassischen Ratenkredit ist die Flexibilität. Es gibt drei Möglichkeiten, wie der Kunde mit der Schlussrate am Ende der Kreditlaufzeit verfahren kann: Er bringt die Schlussrate aus Eigenmitteln auf, er finanziert sie mit einem Anschlusskredit oder er gibt das Fahrzeug einfach an den Händler zurück. Dabei ist die monatliche Belastung in der Ratenphase nur etwa halb so hoch wie bei der klassischen Kreditfinanzierung.

Günstige Konditionen bei Autobanken

Beim Kauf eines neuen Golf Cabriolets (1,2 TSI, 77 kW, 105 PS, Neuwagenpreis 22.207 Euro) zahlt der Kunde beispielsweise bei der Volkswagen Bank bei 36 Monaten Laufzeit eine Anzahlung von 20 Prozent sowie eine monatliche Rate von 198 Euro. Der effektive Jahreszins beträgt dabei 3,9 Prozent. Die Bank des Wolfburger Autobauers wurde 2011 von den Lesern der Zeitschrift „auto motor und sport“ erneut zur besten Autobank gewählt. Unter www.volkswagenbank.de gibt es mehr Informationen.

Cabrio-Feeling